Goldrechner24 auf dem Smartphone

Aktueller Goldpreis · Goldrechner und Edelmetallrechner

Wo liegt der Goldpreis heute?

Sie möchten:

  • Ihr Geld sinnvoll in Gold investieren?
  • Edelmetalle zur Diversifizierung Ihres Portfolios nutzen?
  • Altgold gewinnbringend veräußern oder Goldschmuck zu günstigen Konditionen erwerben?

Gold hat einen hohen Geldwert, der allerdings von Tag zu Tag beträchtlich schwankt. In allen diesen Fällen benötigen Sie also zuallererst einen leistungsfähigen und exakten Gold- oder Edelmetallrechner, der Ihnen den tagesaktuellen Goldpreis anzeigt. Goldrechner24.de ist einer der besten Rechner, die Sie dafür finden werden.

“Gold ist Geld und nichts anderes”

J.P. Morgan, US-amerikanischer Unternehmer und Bankier (1837 – 1913)

Goldrechner24.de zeigt Ihnen deshalb nicht nur mithilfe aktueller Live-Kurse die Preise für Silber, Gold, Platin und Palladium an, sondern ermöglicht Ihnen zugleich die Eingabe bestimmter Edelmetallmengen in Gramm, Unze und Kilogramm sowie die gezielte Auswahl einzelner Legierungen.

Edelmetallratgeber: Gold, Silber, Platin und Palladium

Gold
Silber
Platin
Palladium
Rhodium
Titan
Osmium
Iridium
Ruthenium

Erfolgreich ist man nur durch Wissen

Um mit Gold erfolgreich zu sein oder ohne Nachteile zu kaufen oder verkaufen, sollte man eine ganze Reihe von Dingen wissen. Uns ist es dabei ein besonderes Anliegen, Ihnen detailliertes und umfassendes Wissen aus der Welt der Edelmetalle zur Verfügung zu stellen. Sie finden bei goldrechner24.de eine ganze Reihe an Ratgebern, von der richtigen Pflege und Reinigung verschiedener Legierungen bis hin zu detaillierten Informationen zu steuerlichen Aspekten und verschiedenen Investitionsmöglichkeiten in Gold, Silber, Platin und Palladium mit allen Vor- und Nachteilen in jedem Einzelfall.

Goldkurse und Edelmetallpreise in Euro und Dollar

Das von uns vermittelte Wissen setzt Sie außerdem in die Lage, den Edelmetallmarkt sachkundig zu bewerten und wirklich fundierte eigene Ankaufs- und Verkaufsentscheidungen zu treffen. Wenn Sie mit Gold oder Edelmetallen erfolgreich sein wollen und sich nicht übervorteilen lassen wollen, ist dieses Wissen unverzichtbar. Darüber hinaus bieten wir Ihnen auch spannende Einblicke, die sich unter anderem mit der Entstehung und der Förderung von Edelmetallen befassen.

Wir hoffen damit natürlich auch, ein wenig dazu beitragen zu können, Ihnen unsere eigene Begeisterung für die faszinierende Welt von Gold, Silber, Perlen und Edelsteine nahezubringen.

Goldpreis aktuell: Warum schwankt der Goldpreis? Was bestimmt eigentlich den Goldpreis?

Wie es J.P. Morgan schon vor über 100 Jahren so treffend formulierte: Gold ist Geld – nichts anderes. Allerdings ist Gold nicht immer die gleiche Menge Geld wert, der Goldpreis schwankt stetig. Der aktuelle Goldpreis ist immer eine Momentaufnahme dessen, welchen Wert der Markt dem Edelmetall zum aktuellen Zeitpunkt beimisst. Auch wenn der Goldpreis schwankt, kann Gold allerdings – anders als Währungen – seinen Wert nie ganz verlieren. Seinen grundlegenden Wert hat Gold, wie alle anderen Edelmetalle, schon seit vielen tausend Jahren. Damit steht Gold im Gegensatz zu den sogenannten Fiat-Währungen (Währungen, die nicht an den Preis eines Rohstoffs gebunden sind, der größte Teil des heute im Umlauf befindlichen Geldes) an einer ganz besonderen Stelle: Es ist absolut krisenfest. Egal, wie die Krise aussieht und wie groß sie auch immer wird.

Goldmünzen auf einer Wirtschaftszeitung

Katastrophale Inflationsszenarien bis hin zur kompletten Entwertung einer Währung wie in den dreißiger Jahren kann es nur bei Fiat-Währungen geben – niemals bei Gold. Die Schwankungen des Goldpreises sind immer nur Ausdruck von Marktprozessen, sie bedeuten allerdings nicht, dass Gold „entwertet“ wird. Seinen grundlegenden Wert behält es immer. Die Begründung dafür ist relativ einfach:

Man kann davon ausgehen, dass sich noch rund 52.000 Tonnen abbaubares Gold im Boden befinden. Bei einer jährlichen Förderung von 2.500 bis 3.000 Tonnen Gold werden die Goldvorkommen im Boden innerhalb der nächsten 15 bis 20 Jahre weitestgehend erschöpft sein. Die ständig vorhandene Nachfrage trifft also auf ein in Zukunft immer knapper werdendes Angebot – dadurch steigt der Preis zwangsläufig immer weiter. Das ist ein grundlegendes Marktgesetz – und nicht veränderbar. Münzgeld, Papiergeld, und „virtuell erzeugtes“ Geld (Kredite, Zinsen, Kontogutschriften und das sogenannte „Giralgeld“) können im Gegensatz dazu praktisch unbegrenzt neu geschaffen und vermehrt werden. Banken tun das in Form des Giralgeldes praktisch ständig.

Das birgt zwei große Risiken: Einerseits kann die im Umlauf befindliche Geldmenge so groß werden, dass das Geld in der jeweiligen Währung massiv an Wert (Kaufkraft) verliert. Andererseits können wirtschaftliche Verwerfungen können zu massiven Kaufkraftverlusten bis hin zur vollständigen Entwertung einer Währung führen. Die Währungen, die heute im Umlauf sind, besitzen nur deshalb einen bestimmten Wert, also eine bestimmte Kaufkraft, weil Menschen der jeweiligen Währung einen bestimmten Wert beimessen. Schwindet das Vertrauen in die Kaufkraft einer Währung, stürzt sein Wert innerhalb kürzester Zeit steil ab. Bei Gold besteht dieses Risiko nicht, da es eine nicht beliebig nachproduzierbare Ressource ist, sondern durch steigende Nachfrage sogar immer knapper wird. Der Wert des Goldes liegt deshalb nicht im Vertrauen darin begründet, sondern in der stetig gegebenen Nachfrage und dem dauernden Bedarf an Gold.

Die letzten Jahrzehnte sind der Beweis

Betrachtet man den Goldpreis über die letzten Jahrzehnte hinweg, beweist er das oben genannte Gesetz in eindrucksvoller Weise: Seit Ende 1999 geht der Goldpreis – trotz leichter Schwankungen – kontinuierlich nach oben, seit 2005 verzeichnet er im Vergleich zu den vorangegangenen Jahrzehnten sogar besonders hohe Zuwächse – trotz der zahlreichen wirtschaftlichen und politischen Krisen in dieser Zeit.

Wie „krisensicher“ Gold ist, kann man dabei auch an einer ganz aktuellen Krise ablesen:

Die Coronavirus-Pandemie schwächte fast alle nationalen und auch die weltweite Wirtschaft enorm. Es kam dabei zu teils starken Verlusten an den Aktienmärkten, knapp zwei Jahre nach Pandemiebeginn ist als Folge der weltweiten wirtschaftlichen Probleme im Gefolge der Pandemie die Inflationsrate auch im wirtschaftlich grundsätzlich recht leistungsfähigen Euro-Raum massiv angestiegen. In Deutschland sind die Gründe für die steigende Inflation vor allem die temporäre Mehrwertsteuersenkung im zweiten Halbjahr 2020, daneben auch weltweite Lieferengpässe und drastische Preisanstiege auf vorgelagerten Wirtschaftsstufen.

Bulle & Bär und Goldbarren

Auch der Goldpreis sank kurzfristig – erholte sich aber sogar noch viel schneller, als zu erwarten war und erreichte nach einem Kurstief Anfang März 2020 schon im August 2020 sein bisheriges Allzeithoch. Aus diesem Grund ist auch das Allzeithoch mitten in der Corona-Pandemie recht leicht nachvollziehbar: Zahlreiche professionelle Investoren und auch Privatanleger setzen in Zeiten von Wirtschaftskrisen und geopolitischen Unsicherheiten häufig auf Gold als „sicheren Hafen“ und als „Krisenwährung“. Den zu erwartenden negativen Auswirkungen von Krisen auf die Finanzmärkte und Börsenkurse soll aus dem Weg gegangen werden und vorhandenes Vermögen soll so gut wie möglich vor Verlust geschützt werden. Durch die somit deutlich höhere Nachfrage als zu anderen Zeiten steigt der Goldpreis häufig deutlich an.

Goldpreisentwicklung – wie lässt sich der Goldpreis prognostizieren?

Für die grundlegende Wertstabilität von Gold – auch und ganz besonders in Krisenzeiten – ist das wirtschaftliche Grundgesetz aus Angebot und Nachfrage verantwortlich. Für den aktuellen Preis von Gold sind aber noch zahlreiche weitere Faktoren – auch technische Faktoren und Marktfaktoren verantwortlich. Auch die immer wieder auftretenden Schwankungen sind auf solche Faktoren zurückzuführen. Welche Faktoren im Einzelnen den aktuellen Goldpreis beeinflussen und wie sie sich abschätzen und einordnen lassen, um zu einer sachlich begründeten eigenen Goldpreis-Prognose zu kommen, erfahren Sie detailliert in den einzelnen Beiträgen in unserem umfassenden Wissensbereich.

Preise für Goldlegierungen

Neben reinem Gold ist das Wissen um Legierungen ebenfalls interessant. Anleger setzen bei Investitionen zumeist auf Legierungen mit hohem Goldanteil – hochwertige Goldbarren und viele Goldmünzen (Wiener Philharmoniker, Gold Panda, Maple Leaf, Känguru-Nugget) bestehen zu 99,9 Prozent aus Gold. Einzelne Goldmünzen besitzen hingegen einen Feingehalt von 900/1000 (Vreneli, Goldmark, Goldkrone), 916,67/1000 (Britannia, Gold Eagle, Krügerrand, Sovereign) oder anderer Höhe. Mehr zu den verschiedenen Goldmünzen erfahren Sie in unserem Spezial-Ratgeber zum Thema.

Ein goldenes EURO-Symbol

Schmuckstücke aus Gold besitzen häufig einen niedrigeren Feingehalt als Goldmünzen, die vor allem als Anlageprodukte aus Gold gesehen werden. Ein Grund dafür ist, dass Gold ein relativ weiches Edelmetall und damit recht empfindlich ist. Daher wird es zur Herstellung von Schmuckstücken mit anderen Edelmetallen wie Silber, Platin oder Palladium legiert, um widerstandsfähiger gegen Kratzer und Beschädigungen zu sein. Ein weiterer Grund ist die gelbliche Farbgebung des Goldes, die nicht bei allen Schmuckstücken gewünscht ist. Damit Goldschmuck einen silbernen, rötlichen oder roséfarbenen Ton erhält, müssen ebenfalls bestimmte (Edel-)Metalle hinzugefügt werden. Die Kombination mit anderen Metallen hat zur Folge, dass der Goldanteil der Legierung sinkt. Dies muss bei der Ermittlung des Preises für ein goldenes Objekt unbedingt berücksichtigt werden. Darum wird in unserem Goldrechner auch immer die Legierung des zu bewertenden Goldobjekts entsprechend berücksichtigt.

Historischer Goldpreis: Was war Gold in der Vergangenheit wert?

In früheren Zeiten waren Gold und Silber das für Jahrtausende universelle Tausch- und Zahlungsmittel schlechthin – ganz einfach, weil es noch keine austauschbaren und zu festgesetzten Kursen umrechenbaren stabilen Währungen gab. Edelmetalle spielten damit als Besitz eine sehr wichtige Rolle. Um das eigene Gold- und Silbervermögen zu erhöhen (oder um überhaupt die anfallenden Staatsausgaben bezahlen zu können) wurden zahlreiche Kriege begonnen. Edelmetalle und Edelsteine waren dabei die entscheidende Kriegsbeute. Seinen grundlegenden, immer gegebenen Wert hatte Gold schon in der Vergangenheit bei den allermeisten Kulturen (bis auf einzelne, sehr seltene Ausnahmen).

Der tatsächliche „Wert“, also genaugenommen die „Kaufkraft“ von Gold war in der Vergangenheit häufig sehr unterschiedlich und schwankte stark. Welchen Schwankungen der Goldwert im Lauf der Geschichte ausgesetzt war, was Ursache für die teilweise sehr unterschiedliche Bemessung des Goldwerts in einzelnen Gegenden der Welt war und für welche bekannten Kulturen Gold über Jahrhunderte allein religiösen und kultischen, aber keinerlei monetären Wert hatte, können Sie in einigen spannenden Beiträgen über den Wert von Gold in der Vergangenheit in unserem Wissensbereich nachlesen. Dort erfahren Sie unter anderem übrigens auch, wie der „Goldstandard“ der früheren amerikanischen Währung genau funktionierte – und aus welchen Gründen er aufgegeben wurde. Auch das ist eine spannende Geschichte.

Goldbarren, Zeitung

Sie möchten wissen, was Ihr Gold oder auch andere Edelmetalle in diesem Moment genau wert sind? Hier finden Sie die aktuellsten Live-Kurse und Preise für Gold, Silber, Platin und Palladium, wie sie auf den internationalen Börsen und Märkten gehandelt werden. Der Goldpreis sowie die Preise für die Edelmetalle Silber, Platin und Palladium aktualisieren sich alle 10 Sekunden.

Goldrechner24.de

Unser Rechner ist direkt an die internationale Börse angebunden und gewährleistet somit eine genaue Bewertung aller Edelmetalle. Zudem finden Sie Kurs- und Wertberechnung für ganz unterschiedliche Gold- und Edelmetalllegierungen, denn gerade Goldschmuck ist nie aus reinem Feingold gefertigt.

Wenn Sie den Wert von altem Goldschmuck oder einer alten goldenen Uhr möglichst genau ermitteln möchten, müssen Sie Edelsteine oder andere Elemente beziehungsweise das Uhrwerk vorsichtig mit einer Pinzette, einer kleinen Zange oder einem geeigneten Schraubenzieher entfernen. Zudem benötigen Sie eine möglichst genaue Waage, etwa eine Briefwaage, die das Gewicht bis zwei Stellen nach dem Komma aufs Gramm genau anzeigt. Auch verschiedene Goldlegierungen müssen Sie getrennt voneinander berechnen. Für Zahngold finden Sie eine eigene Berechnungstabelle. Die Legierung erschließt sich dem Laien bei Zahngold jedoch nicht immer und eine Laboranalyse kann unvermeidlich sein. Die Berechnung von Barren und Münzen hingegen ist mittels unserer Tabelle ganz einfach.

Goldpreis aktuell – den Wert im Voraus mit dem Goldrechner selbst bestimmen

Sie möchten Ihr Altgold in Form von Barren, Münzen, altem Goldschmuck oder auch Dentalgold zu guten und fairen Konditionen verkaufen? Mit dem Goldrechner kann jeder schnell und einfach den aktuellen Wert seines Goldes berechnen. Der Goldrechner ist direkt mit der internationalen Börse verbunden, an der Gold und andere Edelmetalle gehandelt werden. Der Goldrechner ist ebenso geeignet, den Wert von Platin, Palladium und Silber zu bestimmen. Der errechnete und im Handumdrehen angezeigte Preis ist eine Orientierung und für Sie ein Argument. Welchen Preis der Ankäufer am Ende zahlt, kann der Goldrechner nicht genau ermitteln, zumal die Ankaufskonditionen von Händler zu Händler verschieden sind.

Goldpreis-Rechner

So berechnen Sie den aktuellen Wert von Gold, Silber, Platin und Palladium

Mit unserem Goldrechner können Sie den reinen Materialwert Ihres Goldes oder einer Goldlegierung ermitteln. Zugrunde liegt der sogenannte Gold-Spotpreis, der sich auf den aktuellen Börsenkurs für reines Gold auf dem Weltmarkt bezieht. Dem Edelmetallhändler entstehen beim Ankauf von Altgold und Goldschmuck Kosten. Altgold und Goldschmucklegierungen müssen recycelt werden. Dabei entstehen Schmelzverluste und Scheidekosten, die der Händler auf den Ankaufspreis umschlägt.

Wenn Sie den Wert von Gold, Goldlegierungen und anderen Edelmetallen berechnen möchten, müssen Sie immer den Feingoldgehalt Ihrer Objekte im Blick haben. Bei Goldbarren ist das relativ einfach, weil hochwertige Barren aus anerkannten Prägeanstalten zu 99,9 Prozent aus reinem Feingold bestehen. Münzgold ist nicht ganz so rein, lässt sich aber mithilfe des Goldrechners und unter Angabe der Münzart ebenfalls ziemlich genau errechnen. Anders ist die Situation bei Goldschmuck, der in ganz unterschiedlichen Legierungen existiert.

Den reinen Goldwert von alten Schmuckstücken möglichst genau berechnen

Von alten Schmuckstücken sollte Sie zunächst alle nicht goldenen Anteile entfernen. Bei einer goldenen Uhr wäre das beispielsweise das Uhrwerk und bei einer alten Brosche angebrachte Schmucksteine oder Perlen.

Wenn alter Goldschmuck defekt ist, steht einem Verkauf trotzdem nichts im Wege, denn es geht um den reinen Materialwert eines Schmuckstückes. Eine Ausnahme bilden hier nur wertvolle Antiquitäten oder hochwertiger Designerschmuck. Goldschmuck, aber auch Schmuck aus anderen Edelmetallen wie Silber ist in der Regel mit einem Stempel versehen.

Goldrechner, Kalkulator, Goldbarren

Am häufigsten findet man hierzulande bei Goldschmuck die eingeprägten Zahlen 750, 585 und 333. Das entspricht einem Wert von 18 Karat, 14 Karat und 8 Karat und einem jeweiligen Feingoldanteil von 75 Prozent, 58,8 Prozent und 33,3 Prozent. Neben den Feinheits- und Karatangaben ist im Zusammenhang mit Edelmetallen auch häufig von der Unze die Rede. Die Unze, abgekürzt mit uz oder oz, ist ein standardisiertes Gewichtsmaß für Edelmetalle. Eine Unze beträgt umgerechnet 31,1 Gramm, was für Sie als Verkäufer aber recht unerheblich ist. Über den Goldrechner können Sie die Preise für ein Gramm oder für ein Kilogramm Gold abfragen.

Der Goldpreis sowie die Preise für Silber, Platin und Palladium aktualisieren sich alle 10 Sekunden.

Die verschiedenen Goldlegierungen immer getrennt voneinander berechnen

Sie haben eine ganze Reihe alter Schmuckstücke, die Sie gern verkaufen möchten? Das ist kein Problem, aber die verschiedenen Goldlegierungen müssen Sie immer getrennt voneinander berechnen. Das bedeutet, dass die Schmuckstücke mit 750er, 585er und 333er Punzierungen drei verschiedene Berechnungsgrundlagen haben und getrennt voneinander möglichst genau abgewogen werden müssen. Für die genannten Standardlegierungen finden Sie beim Goldrechner entsprechende Eingabefelder. Wenn Sie das jeweilige Gewicht Ihres Schmuckes an der richtigen Stelle eingeben, wird der aktuelle Wert sofort ermittelt. Der aktuelle Goldpreis wird beim Goldrechner übrigens alle 10 Sekunden auf den neusten Stand gebracht. Wenn Sie Ihre Schmuckstücke nun getrennt voneinander gewogen und berechnet haben, können Sie sich nun ganz einfach eine Vorstellung vom Gesamtwert machen, indem Sie die Ergebnisse addieren.

Bei manchem Altgold muss aber auch ein Fachmann zurate gezogen werden

Sehr alter oder im Ausland erworbener Schmuck ist manchmal ungestempelt oder aus Legierungen gefertigt, die bei uns nicht handelsüblich sind. Solche Schmuckstücke müssen in jedem Fall einem Fachmann vorgelegt werden, um ihren Wert zu ermitteln. Ähnlich verhält es sich mit Dentalgoldlegierungen oder anderen Formen von Altgold wie beispielsweise Industriegold. Die genauen Anteile an Feingold sind hier nur durch eine Analyse im Labor zu ermitteln. Zudem müssen vorher auch noch die Fremdbestandteile entfernt werden. Die Preisangaben im Goldrechner erfolgen übrigens immer in Euro. Der Wechselkurs von Dollar zu Euro unterliegt ebenfalls Schwankungen, sodass sich auch hier wechselnde Differenzen ergeben.

Goldschmied bearbeitet einen Goldring

Wissenswertes

Entdecken Sie auf dem Goldrechner24 unsere umfangreichen Ratgeber zu verschiedenen Themen rund um Edelmetalle – ob als Schmuck, als Münzen und Barren oder als Wertanlage. Unser Edelmetall- und Gold-Ratgeber vermittelt Ihnen alle wichtigen Informationen.