Schmuck als sichere Wertanlage

Diamantenschmuck und Darstellung der Wertentwicklung

Schmuck ist eine klassische Wertanlage, die zusätzlich den Vorteil eines praktischen Nutzens bietet. Ein massiver Goldschmuck, aber auch Schmuck aus anderen Edelmetallen, Edelsteinen oder Perlen hat über den Materialwert hinaus also auch einen ideellen und einen kunsthandwerklichen Wert. Gerade bei antikem Schmuck geht der Wert eines Schmuckstückes oftmals weit über den reinen Materialwert hinaus. Selbst antiker Modeschmuck hat zuweilen einen nicht unbeträchtlichen Wert, für den vor allem Liebhaber bereit sind, hohe Preise zu zahlen. Eine Investition in “echten” Schmuck lohnt sich in vielen Fällen. Man sollte den Kauf eines Schmuckstückes jedoch nicht nur als Wertanlage betrachten. Ein Schmuckstück sollte in jedem Fall auch gefallen und die Persönlichkeit des Trägers oder der Trägerin unterstreichen. Der Wert eines Schmuckes hängt neben seinem Materialwert immer auch von der meisterlichen Verarbeitung ab. Besondere Schmuckstücke haben nicht selten einen Wert im vierstelligen Bereich. Bei besonders wertvollen Schmuckstücken wird in Fachkreisen von High Jewellerys gesprochen. Diese werden für fünf- oder sogar sechsstellige Beträge gehandelt. Doch auch der vermögende Anleger sollte Gefallen an einem solch ausgefallenen Schmuckstück finden, denn der tatsächliche Wert eines solchen Schmucks ist nicht immer ganz leicht zu ermitteln. Beim Verkauf zählen dann meist doch nur die harten Fakten wie der aktuelle Materialwert und das Gewicht.

Schmuck als Geldanlage

In schlechten Zeiten denken viele Verbraucher über eine sichere Geldanlage nach. Eine der Überlegungen kommt zu dem Schluss, dass Schmuck auch eine gute Geldanlage ist. Ist das wirklich so und eignet sich Schmuck tatsächlich als Geldanlage?

Auf den Schmuck kommt es an

Spricht man von Schmuck, so muss man zwischen den einzelnen Klassen unterscheiden. Da gibt es zunächst den Modeschmuck. Den gibt es für wenig Geld in jedem Kaufhaus, im Internet oder an den Ständen auf der Straße. Diese Art von Schmuck eignet sich nicht zur Geldanlage. Dann gibt es aber noch solchen Schmuck, der sich finanziell in ganz anderen Dimensionen bewegt. Gute Schmuckstücke, die sich auch zur Geldanlage eignen, haben ihren Preis. Mit dreistelligen Beträgen als Anfangspreis muss gerechnet werden. Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Die letzte Stufe sind High Jewellerys. Hier bewegen sich die Preise im Rahmen von Limousinen. Normalerweise sind diese Schmuckstücke Unikate, weil sie nach individuellen Wünschen angefertigt wurden. Von daher wird es schwer werden, diese Stücke wieder zu verkaufen. Zu Geldanlage eignet sich solcher Schmuck ohnehin nur für sehr betuchte Menschen. Kleinanleger bekommen diesen in der Regel nur als Erbschaft. Wer ein solches Erbstück verkaufen will, sollte sich an einen namhaften Juwelier wenden, um nicht über den Tisch gezogen zu werden.

Warum eignet sich Schmuck als Geldanlage?

Hochwertiger Schmuck

Schmuck ist weitestgehend wertstabil. Bestehen die Schmuckstücke aus hochwertigen Edelmetallen, dann haben sie einen hohen Kurswert. Für Kleinanleger, die schnell Geld brauchen, eignet sich der Verkauf, denn sie bekommen zumindest den Restwert des Schmuckstücks. Wie hoch dieser sein kann, hängt vom Zustand ab. Außerdem ist Schmuck praktisch. Es müssen keine Kurse im Auge behalten werden, wie das bei Aktien der Fall ist. Von daher ist Schmuck die perfekte stille Geldanlage. Bei High Jewellerys könnte sich ein Verkauf schwieriger gestalten. Die Angebote der Händler sollten vor dem Verkauf gut miteinander verglichen werden. Das geht nicht von heute auf morgen. Wer dringend Geld braucht, sollte anderen Schmuck veräußern, der nicht so hochwertig ist.

Worauf zu achten ist, wenn Schmuck als Geldanlage dienen soll

Wer Schmuck als Geldanlage nutzen will, sollte sich damit auskennen und nicht ins Blaue hinein Schmuck kaufen. Außerdem sollte dieser ausschließlich bei renommierten Juwelieren gekauft werden. Angesehene Juweliere legen in den meisten Fällen Expertisen vor. Allerdings ist auch hier Vorsicht geboten, denn schon die kleinsten Feinheiten beeinflussen den Kaufwert massiv. Das ist besonders bei Smaragden und Rubinen der Fall. Die kleinste Farbveränderung oder winzige Absplitterungen, die nur mit einer Lupe zu sehen sind, drücken den Preis. Schmuck, der als Geldanlage dient, sollte deshalb nicht getragen werden. Es versteht sich von selbst, dass solcher Schmuck nicht in den eigenen vier Wänden aufbewahrt werden sollte. Vielmehr gehört der in ein Bankschließfach. Das ist natürlich mit weitern Kosten verbunden, aber dafür sicher.

Besonders beliebt ist Gold. Am Stempel lässt sich erkennen, wie rein das Gold ist. 333 hat nur einen Anteil von ein Drittel Gold. Wer eine hundertprozentige Reinheit von Gold will, muss sich für 24 Karat entscheiden. Als Beispiel: 333 Goldanteil hat nur acht Karat. 999er Gold hat jedoch 24 Karat und ist daher wertvoller. Noch wertvoller sind Diamanten, denn hier lässt sich mehr Geld beim Verkauf erzielen. Hier ist unbedingt darauf zu achten, dass die Quelle seriös ist. Außerdem ist darauf zu achten, dass gängige Größen und Schliffe gekauft werden. Außerdem sollte auch die Farbgüte beachtet werden. Diamantschmuck ist von Dauer und sehr gewinnbringend. Wer es sich leisten kann, sollte dies als Geldanlage nehmen.

Wie sieht es mit Luxusuhren aus?

Luxusuhren eignen sich hervorragend zum Wiederverkauf. Das ist besonder dann der Fall, wenn es sich um Unikate oder Sonderanfertigungen handelt. Außerdem hängt es davon ab, ob sie maschinell oder von Hand gefertigt wurden. Handgefertigte Uhren haben einen sehr hohen Wert. Dafür kann es sich mit dem Verkauf aber auch hinziehen. Auch hier ist es sehr wichtig, Luxusuhren nur über einen renommierten Juwelier zu kaufen. Bei Luxusuhren gibt es Echtheitszertifikate. Ein Kauf von Luxusuhren von privat ist nicht unbedingt zu empfehlen, es sei denn, die Person ist dem Käufer persönlich bekannt. Dennoch ist hier Vorsicht geboten.

Rolex Logo

Fazit

Wie dem Bericht zu entnehmen ist, gibt es unterschiedliche Varianten von Schmuck. Dazu gehört auch Gold oder Luxusuhren. Für welchen Schmuck man sich entscheidet, hängt von den eigenen finanziellen Mitteln ab. Kleinanleger werden sich wohl kaum Luxusschmuck leisten können. Aber genau hier liegen die besten Gewinnaussichten. Trotzdem lässt sich auch weniger teurer Schmuck zu Geld machen, wenn es darauf ankommt. Wer die Tipps beherzigt ist bestens beraten.