Der Silberpreis in Euro und Dollar

Goldpeis und Edelmetallpreise

Gold
999er 54,83 €/g
986er 54,12 €/g
916er 50,28 €/g
900er 49,40 €/g
875er 48,03 €/g
750er 41,16 €/g
625er 34,30 €/g
585er 32,11 €/g
375er 20,58 €/g
333er 18,28 €/g
Silber
999er 0,70 €/g
925er 0,65 €/g
900er 0,63 €/g
835er 0,59 €/g
800er 0,56 €/g
750er 0,53 €/g
720er 0,51 €/g
640er 0,45 €/g
625er 0,44 €/g
500er 0,35 €/g
Platin
999er 30,90 €/g
950er 29,39 €/g
900er 27,84 €/g
800er 24,75 €/g
750er 23,20 €/g
Palladium
999er 55,65 €/g
950er 52,92 €/g
800er 44,56 €/g
500er 27,85 €/g

Sie möchten Silberschmuck kaufen, betrachten das Edelmetall als interessante Wertanlage oder interessieren sich ganz allgemein für den kleinen Bruder des Goldes? Die erste und vermutlich wichtigste Frage, die Sie sich in diesem Zusammenhang bestimmt stellen, ist, wie hoch der Silberpreis aktuell liegt. Die Antwort erhalten Sie in unserem Edelmetallrechner, der Sie live über die aktuellen Preise für Silber und Silberlegierungen informiert.

Der Silberpreis wurde 1999 bis 2014 telefonisch an jedem Werktag bei der London Bullion Market Association (LBMA) von drei ihrer Mitglieder und unter Vorsitz der ScotiaMocatta festgelegt. Auch heute noch wird der Silberpreis einmal täglich von der LBMA in London automatisch festgelegt. Wirkliche Bedeutung hat der durch Silberfixing festgelegte Silberpreis jedoch meist nur noch bei besonders großen Silbergeschäften. Bei den allermeisten Silberkäufen und -verkäufen dient der aktuelle Silber-Spotpreis als Grundlage für den Kauf- beziehungsweise Verkaufspreis.

Der Silber-Spotpreis kommt auf dem Spotmarkt zustande. Er unterliegt ständigen Schwankungen – diese werden auch in unserem Goldrechner abgebildet.

Faktoren, die den Silberpreis beeinflussen

Der Silberpreis ist sehr volatil, was bedeutet, dass auch in kurzen Zeiträumen beträchtliche Schwankungen auftreten. Ursächlich für diese Schwankungen ist vor allem das Zusammenspiel aus Angebot und Nachfrage, aber auch Spekulationen und kurzfristige Ereignisse.

Faktor: Der US-Dollar

Im europäischen Raum wird Silber zwar meist in Euro gehandelt, festgelegt wird der Silberpreis ursprünglich aber immer in US-Dollar. Der Silberpreis ist zum Dollarpreis umgekehrt proportional, was bedeutet, dass der Silberkurs normalerweise steigt, sobald der Dollarkurs fällt. Umgekehrt wird der Silberpreis in der Regel durch einen starken US-Dollar geschwächt.

Faktor: Die Silbernachfrage

Die Nachfrage nach Silber hat einen wesentlichen Einfluss auf die Silberpreis-Entwicklung. Im Jahr 2021 wurden weltweit insgesamt 1,1 Milliarden Feinunzen Silber nachgefragt, was 32.624 Tonnen entspricht. Die größte Nachfrage erfolgte mit 15.805 Tonnen durch die Industrie, die Silber unter anderem für die Katalyse sowie als Leitermaterial benötigt. Die Schmuckindustrie fragte lediglich 5.641 Tonnen nach, während für physische Investments 8.667 Tonnen benötigt wurden.

Die größte Nachfrage nach Silber erfolgt also durch die Industrie – sie macht etwas weniger als 50 Prozent aus, während lediglich rund zehn Prozent der jährlichen Goldnachfrage aus der Industrie kommt. Damit ist der Silberpreis weitaus stärker von der Weltwirtschaft abhängig und profitiert von einer starken konjunkturellen Lage.

Faktor: Das Silbervorkommen

Silber ist ein endlich vorkommender Rohstoff, irgendwann werden alle abbaubaren Silbervorkommen erschöpft sein – Experten zufolge geschieht dies eher früher als später. Genauer wird davon ausgegangen, dass die wirtschaftlich abbaubaren Silbervorkommen in rund 20 Jahren ausgeschöpft sein werden, sofern die aktuelle jährliche Fördermenge gleich bleibt.

Danach müssten Industrie und Anleger zwangsläufig auf recyceltes Silber zurückgreifen. Mögliche, durch das Recycling entstehende Zusatzkosten könnten den Silberpreis so erhöhen – ebenso wie eine möglicherweise auftretende Silberknappheit, da die durch Recycling gewonnen Silbermengen noch lange nicht groß genug sind, um die Nachfrage zu decken.