Gold, Schmuck und Edelmetalle als Wertanlage

Edelmetalle, Edelsteine, Perlen und hochwertiger Schmuck sind immer eine sichere und stabile Wertanlage, die jeder wirtschaftlichen Krise trotzt. Kunstvoll hergestellter Schmuck aus edlen Materialien hat natürlich einen Wert, der über den eigentlichen Materialwert noch hinaus geht. Auch der ideelle Wert solcher Schmuckstücke sollte erwähnt werden, zumal wenn es sich um antiken Schmuck oder gar Familienschmuck handelt. Großartiger Schmuck hat schon immer nicht nur Frauen fasziniert. Besonders edler alter Schmuck wird heute in berühmten Museen wie den Dresdner Grünen Gewölbe oder dem Jewel House im Tower of London ausgestellt. Gerade Kronjuwelen und andere weltbekannte Schmuckstücke haben oft eine bewegte Geschichte und wechselten häufig von einem berühmten Besitzer zum nächsten. Schmuck diente von jeher auch als Wertreserve.

Münzen oder Barren?

Münzen oder Barren, welche Anlageform ist besser? Diese Frage lässt sich nicht klar beantworten, denn beide Anlageformen haben ihre Vorteile. Sowohl Barren als auch Anlagemünzen werden für die Geldanlage hergestellt. Anlagemünzen jedoch haben die klassische Form von Geld und können bedingt auch als Zahlungsmittel verwendet werden. Beispiel dafür ist der Krugerrand in Südafrika. Barren hingegen verkörpern den reinen Materialwert. Gewicht, Feingehalt und Prägeanstalt sind unmissverständlich auf jedem Barren eingeprägt. Barren gibt es in Größenordnungen von einem Gramm bis einem Kilo bei Gold, Silberbarren auch in größeren Gewichten. Experten raten von dem Kauf von Kleinstbarren eher ab, da ihr Wiederverkaufswert meistens deutlich geringer ist als der Verkaufswert. Das haben Testkäufe und Verkäufe schon innerhalb eines Tages gezeigt. Der Vorteil von Anlagemünzen ist, dass ihr Stückpreis überschaubar ist. Der Preis von Anlagemünzen orientiert sich ebenfalls am reinen Materialwert. Die aufwendig geprägten, klassischen Anlagemünzen wie Krugerrand, MapleLeaf oder Eagle sind relativ fälschungssicher, während es bei Barren durchaus Fälschungen gibt. Allerdings wird man bei einem seriösen Edelmetallhändler keine Fälschung kaufen. So muss am Ende jeder Anleger selbst entscheiden, welche Form der Anlage ihm am ehesten entgegen kommt. Ohnehin empfehlen Finanzexperten stets eine Mischung des Finanzportfolios. Der solvente Anleger kann also durchaus in Barren und Münzen aus verschiedenen Edelmetallen investieren.

Welche Goldmünzen kaufen?

Mit einer Anlage in Gold liegt jeder Anlieger langfristig gesehen richtig, denn Gold behält immer seinen Wert. Die Anlage in Münzen bietet den Vorteil der hohen Fälschungssicherheit und überschaubarer Stückkosten. Bei großen Goldmünzen wie dem Krugerrand von einer Unze ist zudem die Handelspanne recht gering. Der Krugerrand ist eine der bekanntesten Anlagemünzen für Gold, doch es gibt noch weitere, die ebenso anerkannt sind. Zu nennen sind an dieser Stelle der Canadien Maple Leaf, American Eagle und Buffalo, Australian Kangaroo, Nugget und Lunar und der China Panda. Daneben gibt es auch Sonderprägungen wie den Goldeuro, den Schweizer Vreneli und den Wiener Philharmoniker, um nur einige zu nennen. Mit all diesen anerkannten Anlagemünzen, von einem seriösen Händler erworben, kann man nicht viel falsch machen. Bei antiken Sammlermünzen geht der Wert noch weit über den Materialwert hinaus.

Edelmetalle als Wertanlage

Edelmetalle als sichere Wertanlage

Gold als Wertanlage

Gold als sichere Wertanlage

Silber als Wertanlage

Sichere Wertanlage: Silber

Platin als Wertanlage

Platin als sichere Wertanlage

Palladium als Wertanlage

Palladium als sichere Wertanlage

Schmuck als Wertanlage

Schmuck als sichere Wertanlage

Edelsteine als Wertanlage

Edelsteine als sichere Wertanlage

Diamanten als Wertanlage

Diamanten als sichere Wertanlage

Perlen als Wertanlage

Perlen als sichere Wertanlage

Goldmünzen als Wertanlage

Goldmünzen als sichere Wertanlage

Silbermünzen als Wertanlage

Silbermünzen als sichere Wertanlage

Barren als Wertanlage

Barren als sichere Wertanlage