Gold ist das prominenteste aller Edelmetalle

Goldbarren in Sargform

Seit tausenden von Jahren stellen die Menschen Goldschmuck und vor allem rituelle Gegenstände aus Gold her. Gold war eines der ersten Zahlungsmittel. Das gelbe, glänzende Metall – daher auch sein Name abgeleitet vom indogermanischen „ghel“ für „glänzend“ – war immer schon heiß begehrt und bitter umkämpft. Trotzdem hatte es stets auch eine nahezu heilige Aura gehabt. Nicht wenige Menschen mussten Ihr Leben für Gold lassen. Gold war und ist eine der besten Wertanlagen überhaupt. Viele Staaten legen einen Teil ihres Vermögens in Gold an, weil Gold Krisen überdauert und stabiler ist als jede Währung. Gold zählt aufgrund seiner Fähigkeit, mit anderen Metallen Legierungen zu bilden, zu den sogenannten Münzmetallen. Der lateinische Name des Goldes ist Aurum. Gold lässt sich gut verarbeiten, rostet nicht und ist beständig gegenüber äußeren Einflüssen. Deshalb sieht antiker Goldschmuck oftmals aus wie neu, obwohl er mitunter schon tausende Jahre existiert. Für Gold erhalten Sie jederzeit bares Geld zum entsprechenden internationalen Kurswert. Das gilt nicht nur für Barren und Münzen, sondern auch für Goldschmuck, Altgold oder Zahngold.