Edelmetall-Legierungen als Geldanlage

Edelmetalle und ihre verschiedenen Legierungen sind begehrt bei Geldanlegern. Steigende Kurse begeistern die Investoren deutlich erkennbar. Wenn Sie Schmuck als Geldanlage kaufen wollen, sollten Sie die Spielregeln am Markt kennen und sich daran halten.

Wenn Sie Schmuck aus Echtgold geerbt haben, spielten Sie schon mit der Idee es zu verkaufen. Ein Blick auf die Preisschilder im Schaufenster eines Juweliers lässt ebenfalls die Idee aufkommen, sein Geld in Schmuck zu investieren. Hohe Preise für Edelmetalle wie Gold, Platin, Silber, Diamanten sowie Brillanten zeigen deutlich, dass es äußerst wertbeständige Geldanlagen sind.

Betrachtet man die Tatsachen, kann der Schluss daraus nur sein, dass Schmuck sich als Kapitalanlage lohnt und sehr attraktiv ist. Trotz allem sollten Sie genauer hinschauen, ehe man in teure Preziosen investiert. Der Preis der Edelmetalle unterliegt Schwankungen. Die Kursschwankungen sollten Sie kennen und genau beurteilen. Erst wenn Sie feststellen, dass der Kurs dauerhaft steigt, ist ein Kauf von hochwertigen Schmuckstücken für Investitionszwecke empfehlenswert. Was also sollten Sie wissen, ehe Sie sich Juwelen und Schmuck kaufen und diesen als Wertanlage betrachten?

Für Kleinanleger gilt Folgendes:

Als gewöhnlicher Anleger, der eine neue Geldanlageform für sich sucht, sollten Sie bei Edelschmuck etwas vorsichtiger sein. Der Kaufpreis des Schmuckstücks übersteigt oft seinen Wert gegenüber den anderen Anlageformen und die Rendite als solche ist immer ungewiss. Wenn Sie hingegen so ein Schmuckstück als Geschenk bekommt oder erben, sollten Sie den Schmuck als Wertanlage ansehen und ihn als Notkapital aufbewahren.

Für vermögende Anleger ist Edelschmuck eine lohnende Geldanlageform

Wenn der Kaufbetrag in einer fünf- oder sechsstelligen Höhe für Sie kein Hindernis darstellt oder wenn Sie solche Schmuckstücke gerne für sich sammeln oder auch als Geschenk kaufen, steht einer Geldanlage überwiegend nichts Negatives im Wege.

Echtschmuck behält immer seinen Wert

Wenn Sie also Schmuck als Geldanlage erwerben möchten, muss es Echtschmuck sein. Echten Schmuck erkennt man an der Zahl der Karat. z.B. Je höher die angegebenen Karat bei Gold sind, umso reiner ist die Legierung. Der 333er Ring aus Gold enthält viel weniger wertvolles Edelmetall als einer aus 555er oder der Ring aus 750er Gold.

Aus diesem Grund ist der Ring mit einer hohen Karatzahl erheblich teurer, als der mit weniger Karat. Als Geldanlage sollten Sie unbedingt Schmuck mit hohem Edelmetallgehalt kaufen und zwar unabhängig vom Schmuckstück und dessen Edelmetall. Geben Sie daher immer einen höheren Betrag für hochwertigen Schmuck aus, damit Sie auch nach mehreren Jahren noch einen hohen Wert und Spaß an ihm haben. Selbst der Wiederverkauf mit Gewinn ist abhängig von der Güte eines Schmuckstücks.

Entscheiden Sie also schon vor dem Kauf, soll es günstiger Modeschmuck für täglichen Gebrauch sein oder soll es ein hochwertiges Schmuckstück sein, dass als Geldanlage galten kann. Wenn es eine Investition sein soll, wählen Sie in jedem Fall hochwertigen Schmuck aus Edelmetallen.

Gold, Platin und Edelsteine – Eine gute und gefragte Geldanlage!

Der Wert des Schmuckstücks ist desto höher, je hochwertiger also teurer sein Edelmetallgehalt ist. Silber dagegen ist vergleichsweise preiswert als Rohstoff. Der Silberkurs ist tatsächlich in den letzten Jahren stets leicht gestiegen. Aber Silber ist verglichen mit Gold oder Platin viel günstiger. Sterlingsilber wird im Niedrigpreissegment als Legierung für Schmuck gerne eingesetzt. Silber sieht gut aus, ist allerdings als Wertanlage nicht geeignet.

Als Alternative bietet sich Gold in allen Farbschattierungen ebenso wie Platin an. Beim Gold ist es ganz gleich, ob Sie Gelbgold, Weißgold bzw. Rotgold kaufen. Alle Goldtöne haben einen eigenen Charme. Gelbgold z.B. steht braunhaarigen Damen besonders gut. Weißgold bildet einen Kontrast zu den blonden Haaren sowie blauen Augen nordischer Frauentypen. Rotgold wirkt bei rotem Haar besonders gut, ist jedoch auch in Kreationen mit Gelb- oder/und Weißgold äußerst elegant.
Eine Mischung der 3 Goldtöne passt zu allen Haar- und Hauttypen. Sie kann auch zu vielfältiger Garderobe flexibel eingesetzt werden. Die Wahl einer Goldfarbe können Sie allein nach Ihrem persönlichen Geschmack auswählen.

Hochwertiger als alle Nuancen Gold ist Platin. Es ist eines der teuersten Edelmetalle. Schmuck bestehend aus Platin oder mit hohem Platingehalt ist eine sehr gute Wertanlage. Platin wirkt klassisch-elegant. So ein Schmuckstück strahlt hohe Wertigkeit aus und ist auf den ersten Blick zu erkennen. Platin passt zu Frauen mit hellen Haaren besonders gut.

Ringe, Ketten und Ohrringe mit Diamanten oder Brillanten haben einen hohen Wert!

Edelsteine wie z.B,. Saphire, Smaragde und Rubine wirken in jedem Schmuckstück sehr edel. Diese können auch mit Halbedelsteinen in ansprechenden Farben eingesetzt werden. Wenn Sie Schmuck mit Edelsteinen als Wertanlage kaufen, wählen Sie stets hochwertige Steine bester Qualität.

Kaufen Sie dann immer klassische Farben, welche in mehreren Jahren immer noch gefragt sind. Ein schöner Halbedelstein der in einer Saison sehr gefragt ist, sieht schick aus, ist allerdings als Wertanlage ein Fehlkauf, weil in Zukunft die Nachfrage sinken kann.

Großen Edelsteine mit einer sehr hohen Karatzahl behalten ihren Wert. Der Zeitwert derartiger Steine liegt bereits heute oft schon im sechs- oder siebenstelligen Bereich. Wer in so ein Schmuckstück investieren will, darf eines wählen das in Farbe und auch Form aufwändiger gestaltet sein. Sein Wert wird in Zukunft eher steigen. Die Nachfrage unter Kennern wird auf hohem Niveau bleiben.

Zu berücksichtigen sind Kursschwankungen

Der Verkaufspreis von einem Schmuckstücks hängt immer vom Edelmetallkurs ab. Der niedrige Goldkurs von früher ist In den letzten fünf Jahren stetig leicht gestiegen.

Jemand der vor zehn Jahren in Gold investiert hat, kann beim Verkauf heute Gewinn machen. Jedes Edelmetall hat Kursschwankungen. Der Kurs hängt von Angebot und Nachfrage ab.
Achten Sie daher vor dem Kauf auf den aktuellen Edelmetallkurs. Sofern dieser während der letzten Jahren nicht stark gesunken ist, können Sie ein Schmuckstück verkaufen. Durch den steigenden Materialwert und aufgrund des Sammlerwertes, den das Liebhaberstück ausmacht, können Sie ein wertvolles Schmuckstück immer mit Gewinn wiederverkaufen.