So viel ist Ihr Zahngold wert

Wer sich vor Jahren oder gar Jahrzehnten Zahngold hat einsetzen lassen, kann sich heute nach dem Zahnarztbesuch unter Umständen darüber freuen, dieses Gold mit nach Hause nehmen zu können. Da die meisten Menschen keinen allzu sentimentalen Wert in ihrem Zahngold sehen, wollen viele ihr Zahngold so schnell wie möglich verkaufen. Genau hier sollten Sie allerdings etwas vorsichtig sein: die Goldpreise schwanken teils beträchtlich, während unseriöse Käufer versuchen werden, Ihre Preisvorstellungen zu drücken. Um zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Ankäufer zu verkaufen, sollten Sie deshalb wissen, wie viel Ihr Zahngold wert ist und woran sich dieser Wert bemisst.

Gold in der Zahnmedizin

Zahnarzt bei der Behandlung

Ob Füllungen, Zahnkronen und -brücken oder Inlays, Gold wurde in der Zahnmedizin für eine lange Zeit sehr gerne genutzt. Das Edelmetall ist ein recht weiches und kann daher gut verarbeitet werden. Es ist korrosionsbeständig und langlebig, rostet bei Sauerstoffkontakt also nicht, ist für den Körper gut verträglich und auch für Allergiker geeignet. Heute kommt Gold hierzulande kaum mehr zum Einsatz, was vor allem auf die seit Jahren steigenden Goldpreise und ganz einfach auf die Optik des Goldes, gerade bei Front- und Eckzähnen, zurückzuführen ist.

Nach Jahrzehnten müssen Goldfüllungen erneuert werden, wofür die alte Füllung entfernt und eine neue – heute meist aus anderen Materialien – eingesetzt wird. Als Patient haben Sie die Goldfüllung inklusive des enthaltenen Goldanteils beim Einsetzen bereits bezahlt und somit haben Sie auch das volle Recht, über das alte Zahngold zu verfügen.

Wie viel ist Zahngold nun aber wert?

Ganz so einfach ist das mit der Wertbestimmung von Zahngold nicht. Wie Sie bereits wissen, wurde Gold zur Fertigung von massiven Goldzähnen, aber auch zur Fertigung von Kronen und Inlays genutzt. Das hat Auswirkungen auf das Gewicht des Zahngolds und damit auch auf dessen Preis.

Massive Front- oder Eckzähne aus Gold wiegen normalerweise zwischen zwei und drei Gramm. Massive Gold-Backenzähne können auch durchaus zwischen fünf und zehn Gramm wiegen. Handelt es sich um einen leichten Goldzahn, muss das Gewicht des Zahns um etwa die Hälfte reduziert werden – ein Front- oder Eckzahn wiegt somit rund einen bis 1,5 Gramm. Goldzahn-Verblendungen wiegen meist nur geringfügig mehr als ein Gramm. Gewogen wird Zahngold immer mit einer sogenannten Feinwaage, da diese für besonders genaue Gewichtsangaben sorgt.

Nun besteht Zahngold allerdings nicht zu 100 Prozent aus Gold. Da das Edelmetall ein recht weiches Metall ist, bestehen Goldzähne aus Goldlegierungen – also aus einem Mix aus Gold und anderen Metallen. Daher gilt es herauszufinden, wie hoch der Goldanteil des jeweiligen Zahns ist. Üblich sind Legierungen mit einem Feingoldgehalt von 58 bis 65 Prozent.

Ein Goldzahn mit einem Gewicht von zehn Gramm und einem Goldanteil von 58 Prozent enthält folglich lediglich 5,8 Gramm Gold und ein Goldzahn mit einem Gewicht von drei Gramm und mit derselben Legierung lediglich 1,74 Gramm.

Zahngold, Goldbarren, Taschenrechner

Zudem gibt es sogenanntes weißes Zahngold. Hier ist der Goldanteil besonders gering – gegebenenfalls liegt er sogar unter zehn Prozent. Legiert ist das Gold mit Palladium oder Silber, das natürlich ebenfalls für einen gewissen Preis veräußert werden kann.

Sobald Sie das Gewicht und den Feingehalt des Goldzahns kennen, können Sie nun anhand des aktuellen Goldpreises berechnen, wie viel das Zahngold zum derzeitigen Zeitpunkt wert ist. Mithilfe eines online verfügbaren Goldrechners ist die Berechnung des Goldwertes besonders einfach. Geben Sie dafür das Feingewicht des Goldzahnes ein – schon erhalten Sie ein Ergebnis. Berücksichtigt der Goldrechner auch Legierungen, können Sie das Gewicht des gesamten Zahngolds in die entsprechende Spalte eintragen. So sparen Sie sich den Zwischenschritt, bei dem Sie zunächst das Gewicht des enthaltenen Goldes ausrechnen müssen.

Zahngold verkaufen

Möchten Sie Ihr Zahngold nun verkaufen, können Sie einen Goldhändler, eine Scheideanstalt oder einen Juwelier aufsuchen. Ein seriöser Ankäufer wird den Goldzahn erneut wiegen und anhand der vorliegenden Legierung sowie des aktuellen Goldpreises ermitteln, wie viel Geld Sie für das Zahngold erhalten.

Damit Sie hier nicht über den Tisch gezogen werden können, ist es wichtig, dass Sie selbst die Legierung bereits kennen und auch wissen, wie viel das Zahngold wiegt. Auch sollten Sie den derzeitigen Goldpreis zumindest annähernd kennen.